Interviews

Smarte-Mamas im Doppelpack: Ulrike und Inga, Gründerinnen von Maternita, dem ersten Babyplanner Deutschlands

1. Liebe Ulrike, Liebe Inga, ihr habt mit Maternita den ersten Schwangerschafts-Concierge und Baby Planner Deutschlands gegründet. Erzählt doch mal wie ihr darauf gekommen seid.

Ulrike: Ich selbst war die meiste Zeit im Ausland als ich mit der großen Tochter schwanger war. Als ich wieder kam war das mit dem Kind kriegen doch nicht alles so einfach und selbstverständlich wie ich dachte. Welche Klinik, welche Hebamme, was muss ich bei Anträgen beachten und was brauche ich denn nun wirklich an Erstausstattung? Vieles davon hat sich schon erübrigt (z.B. die Beleghebamme), weil ich mich viel zu spät darum gekümmert habe. Ich war teilweise echt frustriert und hätte mir Hilfe sehr gewünscht, aber keine gefunden. Als meine Tochter dann da war, blieb diese Idee im Kopf einen Service anzubieten, der anderen diese Verwirrungen und den Frust ersparen würde. Alleine gründen, fand ich allerdings schwierig. Dann habe ich zum Glück in Inga eine großartige Arbeitsehefrau gefunden und wir haben losgelegt.

Inga: Meist entsteht eine Geschäftsidee aus einem eigenen Bedarf heraus. Ich war in meiner Zwillingsschwangerschaft schon sehr früh im Krankenhaus und konnte mich um nichts kümmern. Als die Zwillinge 3 Monate zu früh auf die Welt kamen, änderte sich daran nichts. Ich hätte mir in dieser Situation Unterstützung gewünscht, jemanden der mir sagt was wie abläuft, worum ich mich kümmern muss oder es mir sogar abnimmt, oder auch einfach mal ein offenes Ohr für mich hat. Daher war die Idee von maternita fast naheliegend. Werdende Mütter unterstützen, Fragen beantworten, so dass sie sich mehr auf Ihre Schwangerschaft und das Baby konzentrieren können.

2. Was waren die größten Hürden bei der Gründung und wie seid ihr darüber gehüpft?

Ulrike: Puh da gibt es einige Hürden. Es ist gar nicht so leicht seine Gedanken sinnvoll zu ordnen, Prioritäten zu setzen und vor allem sich die unangenehmen Fragen zu stellen. Kann dieses Business wirklich ein Business werden? Was muss man tun damit dies so wird? Wieviel Zeit und Geld muss ich investieren? Sitzen wir beide wirklich im selben Boot, mit den selben Vorstellungen? Für all die unangenehmen Fragen hatten wir eine unglaublich kompetente und trotzdem empathische Unternehmensberaterin. Sie hat sie uns gestellt und gemeinsam mit uns aufgearbeitet und ausgewertet. Das war sehr gut, denn seither gab es deswegen intern keine wirklich ernsten Probleme, eine klare Kommunikation und auch sonst kaum böse Überraschungen. Ansonsten sind es manchmal die Zweifel, die einen packen, wenn es mal wieder besonders anstrengend ist. Ja, und natürlich ist die große Vereinbarkeitsfrage auch für uns ständig präsent und das Jonglieren von Familie und Arbeit nicht immer leicht.

3. Wie überzeugt ihr Mütter, die sagen: „Das kann ich doch eigentlich alles selber machen“?

Inga: Mütter oder Eltern, die selbstbewusst und informiert sind möchten wir gar nicht überzeugen, sondern eher bestärken, den für sie richtigen Weg zu gehen. Aufgeklärte Mütter buchen unseren Service dann eher zur Entlastung, um Zeit zu gewinnen, sich nicht mit Dingen wie Anträgen oder der Suche nach einer Hebammen, Doula oder Mütterpflegerin herumzuschlagen, sondern die Zeit der Schwangerschaft eher für die schönen Dinge wie z.B. einen Yogakurs oder Zeit mit Partner zu nutzen. Uns buchen meist Frauen und Männer, die vorher wenige Kontakt zu Familien hatten, für die alles rund um Schwangerschaft und Baby neu ist, die Informationen erhalten möchten, damit sie die für sich richtigen Entscheidungen treffen können. Sie freuen sich, wenn ihnen jemand einen roten Faden aufzeigt, was wann zu tun oder zu bedenken ist, welche Möglichkeiten der Entbindung sie haben, welche Hilfen finanzieller oder praktischer Art sie erhalten können, welche Kursmöglichkeiten es gibt, oder auch welche Erstausstattung notwendig ist und welche nicht. Auf Grundlage einer neutralen, nicht bewertenden Beratung gehen sie dann entspannter in das Leben als Familie.

4. Welcher Service ist am meisten gefragt?

Inga: Zunehmend mehr werden wir für die Suche nach einer Hebamme gebucht. Oft sind die Frauen damit zu spät dran und unterschätzen die aktuell schwierige Lage der Hebammen und sind sich nicht bewusst, dass leider immer mehr Hebammen ihre Tätigkeit aufgeben müssen. Wir versuchen dann anhand ihrer Wünsche Hebammen mit freier Kapazität zu finden. Leider bleiben oft nicht mehr viele Wahlmöglichkeiten und die Frauen sind froh, dass sie überhaupt noch die Möglichkeit bekommen durch eine Hebamme betreut zu werden.

Ähnlich ist es mit der Suche nach einer Betreuung für das Baby. Wir haben sehr viele Anfragen bei der Suche nach einer Kita oder Tagesmutter zu unterstützen, da gerade in Berlin die Kitaplätze in bestimmten Gegenden sehr rar sind, ein hoher zeitlicher und bürokratischer Aufwand hinter der Suche steckt und viele Familien damit völlig überfordert sind und nebenbei ja auch ein Baby zu versorgen haben.

Ein Dauerbrenner sind die Fragen rund um Mutterschafts-, Kinder- und Elterngeld, wo wir beratend zur Seite stehen und versuchen die Regelungen in Worte zu fassen, die für jeden verständlich sind und auf die individuelle Situation zugeschnitten sind.

5. Mit welchen Kosten muss ich grob rechnen, wenn ich euch das gesamte Schwangerschafts-Management durchführen lasse?

Wir haben versucht Angebote zu stricken, bei denen für jeden etwas dabei ist – angefangen bei 15 Euro für eine Informationsvermittlung. Eine erfolgreiche Hebammenvermittlung kostet die Kundin 85 Euro, es gibt aber auch tolle Pakete, wie das „Navigiert durch die Schwangerschaft“-Paket für 185 Euro. Nach oben hin gibt es viel Spielraum, je nach Wunsch und Bedarf. Unser Service wird mittlerweile auch sehr gerne verschenkt.

6. Ihr bildet mit eurer Academy auch Baby Planner aus. Für wen ist das interessant, über welchen Eigenschaften sollte ein guter Babyplanner verfügen?

Inga: Als wir vor zwei Jahren mit maternita gestartet sind, sind zu Beginn sehr viele Frauen auf uns zugekommen, die selbst solch einen Service anbieten wollten. Meist Mütter, die auf Grund Ihrer Erfahrungen und Erlebnisse aus der Schwangerschaft und Zeit mit Baby, Ihr erworbenes Wissen weitergeben wollten, die gesehen haben, welche Lücken an Information und Unterstützung es gab, welche Fragestellungen sich ergeben und wie schwer es sein kann seinen eigenen selbstbestimmten Weg in dieser Zeit zu gehen. Viele Mütter nutzen zudem die Elternzeit um sich beruflich umzuorientieren. Das bisherige Berufskonzept passt oft nicht mehr zu dem Familienleben, daher suchen sie Alternativen. Diesen Mütter wollten wir mitgeben, wie der Baby Planner arbeitet, welche Grundlagen für die Arbeit mit den Familien wichtig sind und so gebündelt eine Möglichkeit der Fortbildung und auch Selbstständigkeit aufzeigen. Wir sehen die Qualifizierung zum Baby Planner als tolle Ergänzung für z.B. Tagesmütter, Hebammen, Mütterpflegerinnen, Kinderkrankenschwestern, etc., da diese sehr früh in Kontakt mit den werdenden Eltern stehen, vertraut sind und auf Grundlage der Qualifizierung auch das Informierende und Organisatorische abdecken könnten.

Die Eigenschaften eines werdenden Baby Planners sind sehr vielfältig. Aus fachlicher Sicht sollten interessierte Frauen z.B. Empathie, Wertfreiheit, Offenheit, Höflichkeit und Verschwiegenheit mitbringen. Im Vorhinein sollten sie sich im Klaren darüber sein, dass es nicht um ihre Meinung und Werte geht, sondern darum die Familien in ihren Interessen zu begleiten, zu entlasten und zu unterstützen.

Ulrike: Nicht zu unterschätzen sind die Eigenschaften, die man für eine Selbstständigkeit benötigt. Von Buchhaltung über Marketing und PR, Vertrieb, Selbstorganisation, Zeitmanagement braucht es vor allem Durchhaltevermögen und Zuversicht. Die Fähigkeiten zu Netzwerken, zu fragen, sich Hilfe zu suchen, Dinge auch abgeben zu können sind ebenfalls sehr wichtig. All das lernen die Teilnehmer auch in der Academy. Sie bekommen also das „was“ und das „wie“ vermittelt.

7. Neben Maternita habt ihr noch weitere Projekte am Start. Auf welche weiteren Services können sich Mütter freuen?

Ulrike: Oh ja! Ein Baby reichte uns nicht (lacht). Wir haben versucht unseren lokalen Service auch deutschlandweit und online zur Verfügung zu stellen.  Dabei herausgekommen ist der online Baby Planner „9 Monate & 100 Tage“. Dort kann man den Geburtstermin eintragen und bekommt einen Planner ausgespuckt der einem aufzeigt, wann man sich um was kümmern muss. Außerdem erhält man jede Schwangerschaftswoche eine E-Mail mit einer Zusammenfassung für die Woche inklusive Todo-Liste. Das alles soll auch bald in eine App verpackt werden…seid gespannt.

Dann haben wir noch unseren online-Antragsservice „Rundum Antragslos“ mit welchem wir deutschlandweit bei Elterngeld und Co. helfen, außerdem schreiben wir den Blog „Greenproofing“, in dem es um schadstoffarmes und nachhaltiges Familienleben geht.

Inga: Und für Zwillinge soll es auch bald noch etwas geben, aber das wollen wir noch nicht verraten…seid gespannt!

8. Welche Unterstützungen /gesetzlichen Regelungen würdet ihr euch zum Thema Familie und Vereinbarkeit von der Politik bzw. von unserem Gesetzgeber wünschen?

Inga: Ich würde mir sehr wünschen, dass Arbeitgeber bereits ab der Schwangerschaft die Familien mehr unterstützen, die Schwangerschaft oder Elternzeit des Vaters nicht als Makel sondern Kompetenzerweiterung sehen. Hier gibt es so viel Potential, welches Firmen nutzen können. Auch sehr wichtig finde ich, dass die Gesellschaft und Politik endlich begreifen müssen, wie wichtig die Betreuung durch Hebammen, Doulas, Mütterpflegerinnen, Stillberaterinnen, Familienhebammen, Erzieher usw. sind. Welch wichtige Rolle sie für Eltern und Kind spielen und damit für die Zukunft. Viel mehr dieser Angebote sollten selbstverständlich sein, von Krankenkassen bezuschusst werden, denn ein guter Start ins Leben, gesunde Familienverhältnisse sind eine wichtige Grundlage für eine familienfreundliche Gesellschaft.

9. Liebe Ulrike, Liebe Inga, verratet ihr euren ganz persönlichen Vereinbarkeits-Tipp für Mamas der sich bewährt hat?

Inga: Ha, ich habe bis heute keinen Babysitter gefunden der sich Zwillinge zutraut ;-), also bleibt nur eine gesunde und gleichberechtigte Partnerschaft, in der sich beide Partner die Verantwortung teilen und so je nach Situation entweder ihren Job nachgehen oder Zeit mit den Kindern verbringen. Flexibilität, Prioritäten setzen und kurze Zeiten effektiv nutzen sind daher meine treuen Begleiter und mein „Tipp“.

Ulrike: Man braucht einen Partner der einen unterstützt und muss sich hier auch ganz konsequent Freiräume schaffen. Ich sage mittlerweile, dass ich jetzt noch 2 Stunden brauche und mein Mann dann die Kinder nehmen muss. Außerdem ist ein gutes Netzwerk aus Freunden absolut Gold wert. Ich habe außerdem ganz tolle Nachbarn, die auch aushelfen. Und wenn das alles mal nicht klappt, dann ist es eben so. Der nächste Tag wird bestimmt besser.

10. Was ist für Euch das Schönste am Mamasein?

Inga: Das grenzenlose Vertrauen welches einem die eigenen Kinder entgegenbringen und wenn sie sich nachts in unser Bett schleichen, neben einen legen und nach einem tiefen, glückliche Seufzer mit den Worten“meine Mama“ eingekuschelt neben einem einschlafen. Was kann schöner sein?

Ulrike: Die Entschleunigung, die Neugier an den kleinsten Dingen, die Welt neu entdecken durch Ihre Augen und mit ihren Worten…Dank ihnen daran erinnert zu werden was wichtig ist. Und diese unglaubliche ständige Liebe, die ich von ihnen bekomme!

Vielen Dank!

Und jetzt könnt ihr etwas gewinnen – und zwar das Behördenpaket „1 aus 3“ des Services „Rundumantragslos“ 🙂  – Maternita übernimmt für euch das Ausfüllen eines Antrags auf Elterngeld, Kindergeld oder Mutterschaftsgeld und versorgt euch dazu noch mit Informationsblättern zu Mutterschutz und Elternzeit. Großartig, oder?

Unter allen Leser*innen, die von 20.12. – 27.12.2015 0:00 Uhr diesen Blogpost kommentieren, wird ein Behördenpaket „1 aus 3“ im Wert von 99,00 EUR bzw. 129 EUR verlost (je nach Auswahl der angebotenen Services, nähere Infos findet ihr hier).  Teilnehmen dürfen alle Leser*innen mit Wohnsitz in Deutschland, die das 18. Lebensjahr vollendet haben. Die Auslosung findet am 28.12.2015 statt. Der Glückspilz erhält direkt unter seinen Kommentar eine Benachrichtigung. Sollte sich der Gewinner innerhalb von 7 Tagen nicht seine Kontaktdaten nennen, wird der Gewinn unter den übrigen Teilnehmer*innen neu verlost. Die Verlosung steht in keinem Zusammenhang zu Facebook, der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Viel Glück 🙂

 

Weitere Blogeinträge zum Thema

14 Kommentare

  • Antworten
    Christie
    20. Dezember 2015 at 17:02

    Wow, was eine geniale und hilfreiche Idee!!!
    Solch eine Unterstützung hätte ich mir schon in der ersten Schwangerschaft gewünscht. 🙂

    • Antworten
      smart-mama
      28. Dezember 2015 at 17:57

      Liebe Christie, herzlichen Glückwunsch, Du hast gewonnen! Schick doch bitte deine Kontaktdaten an hallo@smart-mama.de Viele liebe Grüße, Sandra

    • Antworten
      Inga
      5. Januar 2016 at 15:37

      Liebe Christie,

      vielen Dank für die lieben Worte und das Lob an die Serviceidee! Wir freuen uns, Dich unterstützen zu können. Liebe Grüße von Ulrike und Inga

  • Antworten
    Nadine Bilek
    20. Dezember 2015 at 18:39

    Oh ja, was für ein toller Gewinn, der „Antragskampf“ steht und noch bevor, Unterstützung wäre da super 😉

    • Antworten
      Inga
      5. Januar 2016 at 15:47

      Liebe Nadine,
      ja, es ist eine richtig, zeitaufwendige Aufgabe. Wir wünschen Dir, dass Du sie in aller Ruhe bewältigst. Gerne kannst Du unsere Hilfe in Anspruch nehmen. Alles Gute für Deine Schwangerschaft und die Geburt!
      Liebe Grüße Urlike und Inga

  • Antworten
    Verena
    20. Dezember 2015 at 19:49

    Was für eine wunderbare Idee! Mir graust es jetzt schon vor dem Elterngeldantrag, der mich im Januar erwartet 🙁 Also wäre der Gewinn dieser Verlosung einfach großartig und sehr hilfreich!
    Viele Grüße
    Verena

  • Antworten
    Katrin
    21. Dezember 2015 at 12:31

    In der Tat eine großartige Idee, gerade, wenn man das alles zum ersten Mal macht 🙂 Habe mich daher auch gleich für den Baby Planer eingetragen http://www.neunmonateundhunderttage.de/der-online-baby-planner/
    Liebe Grüße
    Katrin

  • Antworten
    Janina Vollmer
    21. Dezember 2015 at 13:41

    Oh, dieser Service würde uns im Juni so einiges erleichtern – dann kommt Baby Nummer 2 und den Papierkram fand ich schon beim ersten Kind sehr nervig ….
    Ich würde mich sehr freuen 🙂
    LG Janina

    • Antworten
      Inga
      5. Januar 2016 at 15:40

      Danke für die Blumen :-). Wir freuen uns sehr, dass Du Dich für den Planner eingetragen hast und hoffen, dass er Dir ein guter Leitfaden ist und Du Deine Schwangerschaft entspannt, aber organisiert genießen kannst!

    • Antworten
      Inga
      5. Januar 2016 at 15:50

      Liebe Janina,

      unser Tipp: immer schon den Antrag im Vorhinein vorbereiten und dort Klebchen hinmachen, wo der Name eingetragen werden muss oder Unterlagen zum Hinzufügen noch notwendig sind. Dann bist Du optimal vorbereitet und kannst die Zeit mit zwei Kindern noch besser genießen. Falls Du Hilfe brauchst, helfen wir gerne weiter!
      Viel Glück wünschen Ulrike und Inga

  • Antworten
    Michi
    21. Dezember 2015 at 21:16

    Oh wäre das toll…als selbständige ist es echt kompliziert und jetzt noch Elterngeld plus…Hilfe wäre toll!!! 🙂

    • Antworten
      Inga
      5. Januar 2016 at 15:45

      Liebe Michi, ja gerade für Selbstständige eine besondere Herausforderung. Übrings auch für die Menschen, die sich tagtäglich damit beschäftigen! Falls Du Unterstützung brauchst, kannst helfen wir gerne weiter.
      Alles Liebe Urlike und Inga

  • Antworten
    Christiane
    22. Dezember 2015 at 17:38

    Das ist doch mal eine großartige Idee, ich würde mich sehr freuen das Paket zu gewinnen, werde aber sicher schon mal vorher online schmökern.
    Frohe Weihnachten und für das neue Jahr weiter viel Kraft und Energie (werdenen) Eltern so toll zu helfen.
    Christiane

    • Antworten
      Inga
      5. Januar 2016 at 15:51

      Vielen lieben Dank für das Lob. Wir nehmen diese Kraft und Deine Worte mit in dieses Jahr und geben es an die Eltern weiter.
      Liebe Grüße Ulrike und Inga

    Antworten

    Gleiches Recht für ElternBitte unterstütze meine Petition mit #proparents, BRIGITTE und ELTERN!

    Wir sammeln auf openPetion.de Stimmen für gleiche Rechte von Eltern. Sobald 50 000 Menschen unsere Petition unterzeichnen, reichen wir unser Anliegen im Juni beim Petitionsausschuss des Deutschen Bundestags ein.