Interviews Vermischtes

„Sehr gerne, Mama, du Arschbombe“ – Buchrezension & Verlosung

Vor einigen Wochen, auf dem Weg zu unserer Lieblingspizzeria, kickte der Große auf der Straße einen Kronkorken vor sich her. Jedes Mal, wenn er einen Gegenstand damit traf – einen Pfosten, einen Baum, oder eine Mülltonne – klatschte er triumphierend in die Hände und kommentierte seinen Erfolg mit dem Wort „Arschbombe“. Ich hielt die außergewöhnliche Wortkreation für eine Eintagsfliege, aufgeschnappt in der Kita. Doch Pustekuchen. Von diesem Tag an gehörte „Arschbombe“ in gewissen Situationen zu seinem Stammvokabular. Auslöser waren nicht nur das Erzielen eines Treffers mit Kronkorken, Ball oder Luftballon, sondern auch entgleiste Züge, ein verschüttetes Glas Saft – oder aber der kleine Bruder. Als er vor einigen Tagen in schrägen Tonlagen Weihnachtslieder summte, wurde er vom Großen – immerhin in verniedlichter Form – in die Schranken gewiesen: „Sei mal leiser, du Arschbombi“.

Ich fing erst gar nicht an, ihn darum zu bitten, dieses Wort nicht mehr zu benutzen – denn glücklicherweise war ich auf die Arschbomben-Phase gut vorbereitet. Im Herbst hatte ich nämlich das Buch „Sehr gerne, Mama du Arschbombe“ von Patricia Cammarata gelesen. Die Lösung lautet: Nicht aufregen, sondern aussitzen. Irgendwann entschärft sich die Arschbombe von selbst und verschwindet wieder.

In dem Buch geht es übrigens nicht nur um Arschbomben, sondern erzählt werden ca. 80 Geschichten rund um das Leben mit Kindern. Ich habe das Buch von Patricia, deren Blog dasnuf.de ich sehr gerne lese, laut lachend verschlungen. Und weil es wirklich sehr zu empfehlen ist, stelle ich es heute auf dem Blog vor. Was mir besonders gut gefallen hat, habe ich euch in 4 Punkten zusammengefasst:

#1 Tiefenentspannung

Das Buch beschreibt viele typische Situationen, die wir Mamas alle kennen: Gruseliges Spielzeug, Einkaufsspaß mit Kindern, Trotzphasen… und zwar so treffend und komisch, dass man es nicht wieder aus der Hand legen möchte. Beim Lesen wurde mir bewußt: Wenn es mal wieder anstrengend mit den lieben Kleinen ist, sollte man es viel häufiger mit Humor und Fantasie versuchen. Wie das genau geht, beschreibt Patricia in ihren Geschichten. Nicht umsonst trägt das Buch den Untertitel „Tiefenentspannt durch die Kinderjahre“. Eine meiner Lieblingsgeschichten ist übrigens das „Mittagskind“. Darin beschreibt Patricia was alles passieren kann, wenn man das Kind früher von der Kita abholt und eigentlich gemeinsam noch eine To-do Liste abarbeiten muss – aber nichts nach Plan funktioniert. Herrlich.

#2 Kindertauglichkeit

Damit meine ich jetzt nicht, dass ich das Buch meinen Kindern vorgelesen habe (obwohl den beiden das Titelbild mit dem Küken sehr gut gefallen hat und durchaus Interesse bestand). Sondern: Durch die vielen und teilweise sehr kurzen Kapitel lässt sich das Buch auch mal zwischendurch lesen. Ihr kennt das: Kaum hat man sich mal mit einem Buch zum Lesen hingesetzt, ruft es aus dem Kinderzimmer „Mama, kannst du mal schnell….“. Selbst wenn ihr nur 5 Minuten Zeit habt – das reicht um 1 – 2 Geschichten zu lesen. Auch wenn ihr aus Zeitmangel eine mehrwöchige Lesepause einlegen müsst: Nicht schlimm, der Wiedereinstieg fällt leicht, da die Geschichten in sich abgeschlossen sind.

#3 Wortwitz

Mir hat das Buch auch deswegen so gut gefallen, weil ich Neuwortschöpfungen liebe. Und damit bin ich in dem Buch voll auf meine Kosten gekommen. Patricia ist wirklich eine Meisterin lustiger Wortschöpfungen. Ich denke dabei an den „Teigrausch“ (Zustand eines Kindes, das nach dem Kuchenbacken alles abschleckt), an die „Kolossfrau“ (die brüllt, dass das Fahrradfahren mt Kind auf dem Gehweg verboten ist) und natürlich an die „Bastelmuttihölle“, also das kollektive Laternenbasteln in der Kita.

#4 Lustige Comics

Die kleinen Zeichnungen von Johannes Kretschmer, der auf beetlebum.de bloggt, sind superlustig. Meine Lieblingszeichnung findet ihr übrigens auf Seite 29, in dem Kapitel „Kindererziehung – eine griechische Tragödie mit Chorbegleitung“. Sie zeigt drei wildgewordenen Kinder im Badezimmer und einer seufzenden Mutter – mit viel Wasser und Zahnpasta.

So, und jetzt stelle ich euch die Autorin etwas näher vor:

Patricia Cammarata ist Mutter von 2,5 Kindern (laut ihrer Lohnsteuerkarte), lebt in Berlin, arbeitet als IT-Projektleiterin und bloggt seit 2004 unter dasnuf.de (schaut unbedingt mal vorbei!). Noch mehr über sie erfahrt ihr in dem nun folgenden Mini-Interview:

PC_Firma (3)

Foto: Christine Fiedler

Patricia, wo lässt du dich für deine Texte inspirieren?

Schlichtweg im Alltag. Ich sage ja gerne frei nach Felix Schwenzel (wirres.net), dass mein Blog mein Verdauungsorgan ist. Was mich beschäftigt, verblogge ich.

Was macht dir Spaß?

Ach, ziemlich viele Dinge machen mir Spaß. Schreiben allgemein, aber auch podcasten (zB bei derweisheit.de) und eigentlich alles was irgendwie mit lieben Freundinnen und Freunden zu tun hat. Ich liebe es zum Beispiel mit Freundinnen und Freunden an einen großen Tisch mit Essen zu sitzen und zu quatschen, während die Kinder im Nebenzimmer grölen.

Was macht Dich wütend?

Tja, mich macht sehr viel wütend leider, was man mir nicht unbedingt anmerkt. Vieles fällt unter Unachtsamkeit. Unempathische, egoistische Menschen, die sich unmöglich verhalten (und das geht ja auf vielfältige Weise zu den unterschiedlichsten Themen) machen mich wütend.

Was ist deine Lieblings-Lebensweisheit?

Abwarten und Tee trinken hilft in 80% aller Fälle, weil sich dann Probleme von alleine lösen. Gelassenheit vor Aktion.

Welche Blogs liest du gerne?

Ach, da könnte ich ja eine ganze Seite füllen! Deswegen hier eine Auswahl: Ich lese gerne die Herzdamengeschichten, das Blog von Heiko Bielinski, Geborgen wachsen, Leitmedium, Betriebsfamilie, Cloudette , Journelle und Dr. Mutti.

Vielen Dank Patricia!

…und jetzt könnt ihr ein Exemplar von „Sehr gerne. Mama du Arschbombe“ gewinnen: 

Unter allen Leser*innen, die von 06.12. – 10.12.2015 0:00 Uhr diesen Blogpost kommentieren, wird ein Exemplar von „Sehr gerne. Mama du Arschbombe“ von Patricia Cammarata verlost. Teilnehmen dürfen alle Leser*innen mit Wohnsitz in Deutschland, die das 18. Lebensjahr vollendet haben. Die Auslosung findet am 11.12.2015 statt. Der Glückspilz erhälten direkt unter seinen Kommentar eine Benachrichtigung. Der Gewinn wird per Post nach Mitteilung der Adresse versandt. Sollte die Adresse innerhalb von 7 Tagen nicht mitgeteilt werden, wird der Gewinn unter den übrigen Teilnehmer*innen neu verlost. Die Verlosung steht in keinem Zusammenhang zu Facebook, der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Viel Glück 🙂

Weitere Blogeinträge zum Thema

19 Kommentare

  • Antworten
    Anna
    6. Dezember 2015 at 10:49

    Oh, da würde ich doch gerne mitmachen! 🙂 Das Buch steht eh auf meiner Wunschliste.

  • Antworten
    Sandra
    6. Dezember 2015 at 14:12

    Das klingt super lustig! Ich würde mich über das Buch sehr freuen. 🙂

  • Antworten
    Anja
    6. Dezember 2015 at 14:18

    Ja, auch bei mir steht das Buch auf der “ Unbedingt Lesen“-Liste! Ich würde mich über den Gewinn sehr freuen!

  • Antworten
    Eva
    6. Dezember 2015 at 14:21

    Klingt wie das ideale Buch, wenn man zwei Kinder hat, eins davon gerade mal sieben Wochen! Würde es gerne lesen!

  • Antworten
    Anne
    6. Dezember 2015 at 14:22

    Meine Tochter Linda spricht zwar noch nicht, aber so kann ich mich schon mal bestens vorbereiten, auf das, was da noch so kommt ;-).

  • Antworten
    Sarah
    6. Dezember 2015 at 14:35

    Habe auch schon so viel Gutes von dem Buch gehört und würde mich sehr darüber freuen!

  • Antworten
    Stepha
    6. Dezember 2015 at 14:43

    Hätt‘ ich dieses Buch doch nur früher gehabt!! Aber vielleicht ist es ja nicht zu spät, es zu lesen …. 🙂 Ich würde mich sehr freuen, es zu gewinnen!! 🙂

  • Antworten
    Susi
    6. Dezember 2015 at 14:54

    Dieses Buch spricht mich sehr an. Ich liebe lustige, unterhaltsame Lektüre die einem im Alltagsstress mit Kindern weiterhilft. Kinder sind für mich das Schönste und Liebste auf der Welt aber jeder kennt diese Tage, die man am liebsten aus dem Kalender streichen würde 😉

  • Antworten
    Uta
    6. Dezember 2015 at 15:09

    Das Buch würde ich wirklich gerne mal lesen.

  • Antworten
    katja
    6. Dezember 2015 at 15:28

    …guter Zeitvertreib für den bald beginnenden zweiten mutterschutz.

  • Antworten
    Ive
    6. Dezember 2015 at 15:44

    Ohja, das Buch wird gerade dringend gebraucht 😉

  • Antworten
    Anneke Schaper
    6. Dezember 2015 at 20:07

    Das klingt wirklich zu lustig! Und tiefenentspannt in die Zeit mit dem zweiten Kind zu starten wäre ja auch nicht schlecht…! 😉

  • Antworten
    Nina Borchardt
    6. Dezember 2015 at 20:39

    Als Mama von drei Jungs (10,8 und 6 Jahre ) steht „Tiefenentspanntheit“ jedes Jahr erneut auf der Liste der Vorsätze fürs neue Jahr 😂 also bitte mich auslosen.
    toi,toi,toi!!! 🍀 🍀 🍀

  • Antworten
    Sandra knartz
    6. Dezember 2015 at 21:06

    Ich würde es total gerne für meine Schwägerin gewinnen 🙂

  • Antworten
    Jana R
    6. Dezember 2015 at 23:18

    Kacka! Kacka überall! Diese Platte läuft gerade bei unserem fast 3jähren. Das kostet wirklich Nerven!

  • Antworten
    Anika
    7. Dezember 2015 at 5:57

    Dieses Buch klingt einfach so, als müsste es in meinen Bücherschrank wandern und von da aus durch zahlreiche Muttihände, die auch herzhaft lachen wollen. Eine willkomme Abwechslung zu den Massen an Freundebüchern die man sonst so täglich liest. Lg Anika

  • Antworten
    Beatrix
    7. Dezember 2015 at 14:03

    Es wäre großartig, dieses Buch zu gewinnen 💕

    • Antworten
      smart-mama
      11. Dezember 2015 at 16:30

      Du bist der Glückspilz! Liebe Beatrix, du hast das Buch gewonnen! Bitte schicke mir doch deine Adresse an hallo@smart-mama.de Viele liebe Grüße

  • Antworten
    Susanne Schiffauer
    7. Dezember 2015 at 23:20

    Kindliche wortkreationen sind ja schon ein Spaß, aber dann auch noch mütterliche? Spätestens, als ich über „Teigrausch“ stolperte, war klar: das Buch werde ich lesen. Es zu gewinnen, würde mir große Freude bereiten. Endlich mal wieder Zeit für Buchrausch.

  • Antworten

    Gleiches Recht für ElternBitte unterstütze meine Petition mit #proparents, BRIGITTE und ELTERN!

    Wir sammeln auf openPetion.de Stimmen für gleiche Rechte von Eltern. Sobald 50 000 Menschen unsere Petition unterzeichnen, reichen wir unser Anliegen im Juni beim Petitionsausschuss des Deutschen Bundestags ein.