Job & Karriere Mompreneurs

So werde ich eine Mompreneur! Teil 1: Mama muss die Welt retten

Bild Mama muss die Welt retten

Endlich geht es los mit einer Themenreihe, die mir ganz besonders am Herzen liegt. „Mompreneur“ heißt das neue Zauberwort, das für die vielen Mamas steht, die es geschafft haben „vom Wickeltisch aus Karriere zu machen“.  Es beginnt häufig in der Elternzeit: Das Grübeln, ob und wie es mit dem Job weitergeht und das Träumen von einer beruflichen Tätigkeit, die den Bedürfnissen eines erfüllten Familienlebens gerecht wird. Immer mehr Mamas stellen fest: Es ist an der Zeit eigene Wege zu gehen und kreativ zu sein! Und ab diesem Punkt ist es dann häufig nur noch ein kleiner Schritt um als Mompreneur durchzustarten…

Auch wenn ihr noch nie ernsthaft über die Verwirklichung einer Geschäftsidee oder den Einstieg in die Selbständigkeit nachgedacht habt, hoffe ich, dass ihr in dieser Themenreihe die eine oder andere Inspiration findet. Wer weiß, vielleicht steckt auch in Dir ein „Mutternehmergeist“,  der gerne geweckt werden möchte?

Eine Mompreneur – was ist das eigentlich genau?

„Mompreneur“ ist eine Wortschöpfung, die aus dem anglo-amerikanischen Sprachraum zu uns geschwappt ist. Sie setzt sich zusammen aus „Mom“ und „Entrepreneur“ (Unternehmer) und steht für alle Mütter, die selbständig arbeiten bzw. ihre eigene Firma gegründet haben.

Die vielen „Mompreneurs“ sind aber auch schon zu einer Art Phänomen geworden. Erst in den USA und jetzt auch bei uns: Laut dem KfW- Gründungsmonitor 2013 steigt die Anzahl der Frauen die sich selbständig machen seit 2008 kontinuierlich an.

Was hat eine Mompreneur mit Mama-Rechten zu tun?

Eine Menge, denn Mompreneurs sind Existenzgründer, die schon ab der ersten Minute mit Fragen zu Recht und Gesetz konfrontiert werden. Welche Rechtsform passt am besten? Was muss ich beachten, wenn ich einen Partner mit ins Boot hole?  Wann bekomme ich Gründungszuschuss? Wie schütze ich mein Logo? Plötzlich müssen AGB und Verträge her… und schwups, schneller als gedacht, mit der Einstellung des ersten Praktikanten, ist Mama auch schon Arbeitgeberin geworden.

Dabei möchte ich euch helfen. Deswegen findet ihr auf smart-mama ab sofort Infos und Tipps wie ihr eine Mompreneur werdet und was eine (zukünftige) Mompreneur dabei rechtlich beachten sollte.  

Mama muss die Welt retten

Bevor ich mich mit euch in das §§-Dickicht stürze, möchte ich euch ein sehr lesenswertes Buch rund um das Thema Mompreneur empfehlen. In „Mama muss die Welt retten“ porträtieren die beiden wunderbaren Bloggerinnen Caroline Rosales (stadt-land.mama) und Isa Grütering (hauptstadtmutti) 12 Mamas, die es tatsächlich geschafft haben vom Wickeltisch aus Karriere zu machen. Dazu gibt es eine Menge wertvoller toller Tipps, die nicht nur für (angehende) Mompreneurs interessant sind: Unter anderem wie man den idealen Babysitter oder eine Notfallbetreuung findet, Tipps fürs netzwerken und wie man als Mama eines Kleinkindes entspannen kann…

Neugierig? Ihr könnt ein Exemplar diese tollen Buches gewinnen! Schreibt einfach einen Kommentar unter diesen Post! Das Gewinnspiel läuft bis zum 06.06.2014, 20 Uhr. Der Gewinner wird ausgelost und per Mail benachrichtigt. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Viel Glück!

Weitere Blogeinträge zum Thema

11 Kommentare

  • Antworten
    Katrin
    1. Juni 2014 at 10:41

    Das ist ein tolles Thema, was immer mal wieder in meinem Geist herum schwirrt….. Leider fehlt noch die richtige Idee ;-(

    • Antworten
      smart-mama
      1. Juni 2014 at 19:33

      Liebe Katrin, ich drücke Dir die Daumen!

  • Antworten
    Leila
    1. Juni 2014 at 20:35

    Ich bin gespannt was zu diesem Thema noch kommt! Schön geschrieben und schon jetzt, vor der Geburt meines Kindes, drehen sich viele Optionen in meinem Kopf….freu mich sehr auf mehr!!!

    • Antworten
      smart-mama
      4. Juni 2014 at 23:13

      Liebe Leila, Du darft gespannt sein! Viel Spaß beim Pläne schmieden und alles Gute für Deine Schwangerschaft und Geburt!

  • Antworten
    Jule
    2. Juni 2014 at 6:00

    Kindkriegen ist wie ein Neuanfang – Warum geht es nur so vielen so, dass sich mit dem eigenen Kind der berufliche, menschliche, … Horizont so verändert/erweitert? Da kann man sich nur noch mehr und immer noch mehr Kinder wünschen :-).

    • Antworten
      smart-mama
      4. Juni 2014 at 23:44

      Liebe Jule, danke für deine schönen Worte!

  • Antworten
    Momzilla
    2. Juni 2014 at 14:19

    Es stimmt: Man macht sich so seine Gedanken… und es ist schon ein ideales Zeitfenster als frische Mutter nochmal was neues auszuprobieren – ein Netzwerk für MütterGründerinnen kann nicht Schaden. Vielen Dank für Deinen Blog und die Tipps für arbeitende Mamas!

    • Antworten
      smart-mama
      4. Juni 2014 at 23:39

      Liebe Momzilla, danke! Die Elternzeit ist wirklich die perfekte Zeit zum Gedanken machen und neuorientieren. Über das Netzwerken und Netzwerke werde ich auch noch ausführlich schreiben – ein sehr wichtiges Thema!

  • Antworten
    Regi
    4. Juni 2014 at 20:09

    Ein toller Blog und über das Buch würde ich mich sehr freuen : )! LG

    • Antworten
      smart-mama
      4. Juni 2014 at 23:21

      Danke, liebe Regi!

      • Antworten
        smart-mama
        19. Juni 2014 at 22:35

        Liebe Regi,

        melde Dich bitte per Mail! Du hast das Buch gewonnen :-) !

    Antworten